Sie sind hier: Start - Drachen - In, über und um Island herum - Island: Reykjavic - Breidavic
In, über und um Island herum - Island: Reykjavic - Breidavic
Beitragsseiten
In, über und um Island herum
Grönland Teil 1
Grönland Teil 2
Island: Reykjavic - Breidavic
Breidavik - Drangsnes
Der Rückweg - Geysir, Hochland Reykjavik
Alle Seiten

 

12.06.2013

Heute morgen hatte uns das Chaos wieder - Frühstück im Hotel am Flughafen. Ein Gewusel, Stimmengewirr.... Wo bleibt nur die Ruhe der letzten Frühstücksmorgen ... UND... wo sind die Eisberge ??? Wir wollen zurück in die Einsamkeit....

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es mit dem KIA Sportage Richtung Thingvellir Nationalpark, Hraunfossar und Stykkusholmur.... Da ich heute an einer kleinen Schreibfaulheit leide, sprechen ein paar Bilder für sich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Uhrzeigersinn von oben nach unten: 4 Bilder Thingvellir Nationalpark, Hochlandpiste zum Hraunfossar, Hraunfossar (Petra's Lieblingswasserfall) und Stykkisholmur.

 

 

 

 

 

 

13.06.2013

Weiterreise mit der Fähre in die Westfjorde.

Nach einem reichhaltigen Frühstück in unserem kleinen Hotel Egilsen (www.egilsen.is) ging unsere Reise weiter. Mit der Fähre fuhren wir die Insel Flatey an, nach einem kurzen Stop setzte die Fähre die Fahrt fort. Der Fjord war schön ruhig und wir haben u.a. kleine Wale, Papageitaucher und andere Seevögel gesehen, die Sonne schien auch wieder.

Die Fähre legt einem kleinem Örtchen an und hier gibt es nur 2 Richtungen : weiter in die Fjorde oder ins Landesinnere. Unsere Reise führte uns weiter in die Fjorde.

Viele schöne Ausblicke begleiteten uns, aber leider sind die Strassen nicht sehr "touristenfreundlich" -  es fehlen die Parkbuchten um die Ausblicke auch fotografieren zu können.

Karge Vulkanlandschaft mit kleinen Wasserfällen wechselten sich ab mit grünen Hängen, auf denen die suizidgefährdeten Schafe weideten....

Die Tiere hatten einen Drang Richtung Fahrbahn, die Weiden sind an einigen Stellen löchrig....  So ein Lämmchen in Knobi eingelegt wäre nicht das Schlechteste. Mit der Zeit veränderte sich auch das Wetter und es wurde mystisch. Wolken zogen vom Meer in die

Täler zwischen den Berghängen und je nachdem wo man sich gerade befand, war man über den Wolken oder mittendrin.

Unterwegs ist uns ein Schiff auf dem Trockenen begegnet. Dabei handelt es sich um Islands ältestes Eisenschiff. Es wurde 1912 in Norwegen gebaut und ist 1981 auf Grund gelaufen.  Auch hier schoben sie die Wolken sehr tief in den Fjord.

Links und rechts der Schotterpisten gab es immer wieder kleine Ansammlungen von Höfen, die bewohnt sind. Unser kleiner Geländewage durfte heute zeigen, was in ihm steckt. Schotterpiste rauf, Schotterpiste runter und so weiter....

 

Unser heutiges Ziel für 2 Nächte ist Breidavik, auch hierbei handelt es sich um einen Hof mit mehreren Unterkünften für Gäste: Hotel, Jugendherberge und Campingplatz. In der Nähe befindet sich der Latrabjarg ein Vogelfelsen, der  441 mtr in die Höhe ragt. An dem Felsen brüten die verschiedensten Vögel: Papageitaucher, Stumvögel, Trottelummen und u.a. Möwen gaben ihr Kreischkonzert. Leider war uns auch hier die Sicht durch die sehr tiefhängenden Wolken begrenzt. - Die Papageitaucher waren jedenfalls sehr geduldige Fotomodelle. Hier sind uns einige gute Schnappschüsse gelungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.06.2013

 

Auch heute morgen hingen die Wolken wieder sehr tief in den Fjorden. Vom Meer wurde immer mehr nachgeschoben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auge in Auge mit dem Papageitaucher