Sie sind hier: Start - Drachen - Canada-Edo
Canada-Edo
Beitragsseiten
Canada-Edo
For English click here
Alle Seiten

Nachdem mein Island-Edo (Lost-in-Iceland) ein Erfolg wurde und ein wirklich schönes Bild am Himmel abgibt, wollte ich unbedingt noch einen zweiten Drachen in dieser Form haben. Es musste nur noch ein würdiger Urlaub her, dessen Eindrücke auf dem Drachen verewigt werden konnten. Im Herbst 2007 waren wir dann in Ost-Kanada...ein wirklich schöner und kontrastreicher Urlaub, der von Großstadt (Montreal) über eine rustikale, wunderschöne Altstadt (Quebec-City) und ländlichen Ansiedlungen bis hin zur einsamen Wildnis (St.Lorenz Strom, Algonquin Provincal Park) alles geboten hat.

Die Herausforderung fand ich dann im Chateau Fontenac, dass in Quebec City auf einem Hügel über der Stadt thront und das Stadtbild prägt. Dieses schlossähnliche Hotel mit seinen vielen Fenstern, Erkern und Dachflächen erweckte meinen Applizierer-Ehrgeiz. Ich wollte sehen, ob ich es auf Tuch bannen kann oder ob das dann doch meine Appliziertechnik und meine Fähigkeiten überfordert. So stand das Mittelteil des Kanada-Edos fest, um den ich noch weitere Motive gruppieren wollte.

Der Kanada-Edo besteht aus insgesamt sechs aneinandergesetzten Flächen, alle in Sandwich-Technik appliziert.

Zu den Motiven:
1)Chateau Fontenac: Das Hauptsegel des Drachens hat eine Fläche von 225 cm x 180 cm. Allein in ihm stecken mehr als 50 Arbeitsstunden....nichts gemalt! Alles genäht!
2)Den Elch haben wir im Algonquin Provincal Park gesehen. Allerdings war es eine Elchkuh und kein Elchbulle, wie auf dem Drachen abgebildet. Der Park selber hat uns mit seiner intensiv roten, orangen und gelben Laubpracht des Indian Summers betört.
3) Den kleinen Schwarzbären im Baum haben wir tatsächlich gesehen. Er hatte sich in das Örtchen Tadoussac am St.Lorenz Strom, bekannt für seine erfolgreichen Walbeobachtungsstouren, verirrt und sich dort ängstlich in eine Tanne verkrochen. Ranger mussten die Touris vor dem Tier schützen oder das Tier vor den Touristen schützen???
4)Sobald man in die Wälder von Ostkanada kommt, trifft man unweigerlich auf die kleinen Streifenhörnchen. Immer wieder raschelt es im Laub und die kleinen possierlichen Nager tauchen auf, um zu schauen, ob etwas Essbares für sie abfällt. Das Foto entstand an einem Wasserfall am Rande vom Algonquin Park.
5)Das Kanu am einsamen See ist Sinnbild für die Wildnis in Ost-Kanada. Viele Teile des bewaldeten Landes sind mit kleinen und großen Seen durchsetzt. So war und ist das Kanu in diesen Bereichen immer noch das bevorzugte Fortbewegungsmittel. Das Bild zeigt den malerischen Opeongo-Lake im Süd-Osten des Algonquin Provincal Parks.
6)Und damit man erkennt, um welches Land es sich handelt: Die Flagge Kanadas. Warum ein rotes Ahorn-Blatt auf die Fahne musste konnte wir nachvollziehen, nachdem wir vom Indian Summer überwältigt waren.

Der Canada-Edo hatte seinen Jungfernflug wiederum auf dem schönen Drachenfest von Brie-Comte-Robert nahe Paris im Mai 2009.

Arbeitszeit: ca. 140 Stunden
Abmaße: 430 cm x 290 cm
Waage: 28 Punkte mit 44 Meter Länge
Gewicht: ca. 4,5 kg mit Waage
Windbereich: 2,0 bis 4,5 Bft.